Burgruine Glaadt

BurgGlaadt 3.jpg
Burgruine Glaadt


Im Mittelalter besaß Glaadt noch größere Bedeutung als Jünkerath, dass damals nur eine Hüttenansiedlung war.

Die Glaadter Burg wurde im 13. Jahrhundert errichtet. An der Stelle der ehemaligen Wasserburg am Ufer der Kyll entstand 1726-35 nach Plänen des französischen Architekten Philippart das Schloss Jünkerath. Bereits 2 Jahre nach seiner Fertigstellung 1737 wurde die Anlage durch Blitzschlag vernichtet und 1804 auf Abbruch versteigert. Seit Ende des 17. Jh. gehörte zur Burg ein Eisenhüttenwerk. Die Burggräben und zweigeschossige Mauerreste sind erhalten und vor dem weiteren Verfall bewahrt. An Stelle der Wasserburg wurde das Schloß 1726 - 1735 erbaut. Heute ist sie Eigentum des Kreises Daun.


Unser Tipp:

Dieser kleine Rundwanderweg ist besonder in der Abenddämmerung zu empfehlen.