Westwall

pixabay westwall armor-lock-585929_1920.jpg
Westwall


Entdecken Sie ein geschichtsträchtiges Bauwerk in mitten des kleinen Eifeldörfchens Scheid.

Der Westwall stellt mit einer Gesamtlänge von 630 km ein außerordentlich aufwändiges Bauwerk dar. Als Befestigungs- und Verteidigungslinie gegen feindliche Angriffe aus dem Westen zwischen 1936 und 1940 wurde der Westwall errichtet. Die Linie hier in Scheid gehört zum Typ „1938“ und die bis zu 20 t schwere Panzer aufhalten sollte. Der Westwall besteht aus 2 parallel zueinander verlaufenden Betonfundamenten, auf denen wiederum mit 4 Betonhöckern versehene Querfundamente senkrecht zur Feindrichtung angebracht sind. Der Westwall wurde im zweiten Weltkrieg als "die unbezwingbare Festung im Westen" genannt. Wer sich allerdings ein wenig mit dem Thema befasst hat, weiß, dass diese Festung nicht unbezwingbar war, sondern eher ein Mittel zum Zweck auf dem Weg zur Macht.  Die Notwendigkeit zum Bau des Westwalls wurde der deutschen Bevölkerung in einer Zeit von wirtschaftlicher Depression, Arbeitslosigkeit und nationalem Zerfall unterbreitet. Der Festungswall im Westen sollte Schutz und Arbeit bringen. In einer Zeit, in der es durchaus üblich war, dass sich die Staaten Europas mit eigenen Festungswerken umgaben, wurde es dem NS-Regime recht einfach gemacht, die Bevölkerung für dieses Großprojekt im Westen zu begeistern. 

Der Bau des Westwalls war mit Absicht auffällig vollzogen worden, um die "Gegner" abzuschrecken. Sogar Propaganda-Filme wurden gedreht, um den Eindruck des "unbezwingbaren Bollwerks" zu suggerieren. Dabei weiß man heute, dass die Masse der Aufnahmen am Ostwall aufgenommen wurden. Dieser war teilweise stärker und besser ausgebaut als der Westwall und vor allen Dingen wurden seine Bauprogramme, im Gegensatz zum Westwall, fertig gestellt. Um den Westwall realisieren zu können, waren hunderttausende Menschen nötig. Die wenigsten waren Facharbeiter. Mehrheitlich griff das NS-Regime auf die zahlreichen Arbeitslosen und Hilfsarbeiter zurück, aber auch Freiwillige und der Arbeitsdienst arbeiteten am Westwall. Mit dem Einsatz dieser Masse von Menschen gelang es der Regierung ein weiteres ihrer Ziele zu erreichen. "Das Wir-Gefühl" wuchs in der Bevölkerung. Es gelang somit sogar dem eigenen Volk vorzugaukeln, dass der Westwall wirklich unbezwingbar wäre.


Weitere Informationen und Führungen finden Sie hier: