Hubertus Kapelle Niederkyll


Kapelle Niederkyll.jpg
Hubertuskapelle Niederkyll


Der spätgotische katholischen Kapelle aus der Zeit um 1600 geben die dicken Mauern und die derben Formen ein urwüchsiges Erscheinungsbild. 

Der Innenraum wird durch eine spätgotische Holzsäule gegliedert. Der Hochaltar (1775), ein rechteckiger Säulenumbau aus Holz mit einem Ölgemälde sowie die Seitenaltäre mit Holzfiguren und die Chorwand mit Gusseisen-Nothelferkreuz stammen aus dem 17. Jahrhundert. Zahlreiche Sagen und Geschichten ranken sich um die Kapelle. Als „Beweis“ hierfür werden römische Münzfunde im Umfeld und insbesondere eine steinerne Männerbüste angeführt, die in der Kapelle zu sehen ist.